This is not the document you are looking for? Use the search form below to find more!

Report home > Novel

Altpapier IV (27.01.2011)

0.00 (0 votes)
Document Description
0815 (4)
File Details
  • Added: February, 10th 2011
  • Reads: 110
  • Downloads: 1
  • File size: 1.71mb
  • Pages: 4
  • Tags: bla
  • content preview
Submitter
  • Name: 4711
Embed Code:

Add New Comment




Related Documents

Race program 21-01-2011 - 3. Equidia-meeting @ Victoria Park Wolvega

by: JRM, 4 pages

Race program 21-01-2011 - 3. Equidia-meeting @ Victoria Park Wolvega

Tickets und Tarife, RRR ab 01.01.2011

by: Regionalverkehr Region Ruhr, 2 pages

Tickets und Tarife. Die Gültige Version ab 01.01.2011.

Race Program 07-01-2011: Equidia Meeting 1

by: JRM, 4 pages

Race Program 07-01-2011: Equidia Meeting 1

PROMOZIONE: Classifica e Gare del 09-01-2011

by: Dario, 1 pages

PROMOZIONE: Classifica e Gare del 09-01-2011

JUNIORES REGIONALE: Classifica e Gare del 08-01-2011

by: Dario, 1 pages

JUNIORES REGIONALE: Classifica e Gare del 08-01-2011

ALL.PROV. RM. GIR. A: Classifica e gare del 16-01-2011

by: Dario, 1 pages

ALL.PROV. RM. GIR. A: Classifica e gare del 16-01-2011

GIOVANISSIMI REGIONALE: Classifica e gare del 09-01-2011

by: Dario, 1 pages

GIOVANISSIMI REGIONALE: Classifica e gare del 09-01-2011

Meteo di domenica 09-01-2011

by: Dario, 1 pages

Meteo di domenica 09-01-2011

Race program 14-01-2011 Victoria Park Wolvega: 2nd Equidia-meeting

by: JRM, 4 pages

Race program 14-01-2011 Victoria Park Wolvega: 2nd Equidia-meeting

Content Preview


und sehr ansehnlich, gelang uns in der
Folgezeit wirklich gar nichts mehr. Kein
Feuer, kein Kampf und große Ratlosig-
keit. So war ein Schlagschuss von der

Mittellinie noch die beste Torchance. Mit
Glück rettete man sich mit dem 0:2
EHC München - Düsseldorfer EG 6:1
Rückstand in die erste Pause. Nun hoff-
(14.1.2011)
ten alle auf einen guten Start ins zweite
Drittel mit einem frühen Anschluss. Doch

schon nach wenigen Minuten kehrte Er-
nüchterung bei der mitgereisten DEG —
Scharr ein. Weiter kein Kampf und es
Saison 2010/2011 - Ausgabe 4 hatten unsere Freunde samt Mitstreitern
passierte, was kommen musste. München
S
chon die komplette Vorwoche ver-
brachte man im Land der Weiß-
wurstesser und Weißbiertrinker und
nun einen wichtigen Termin in Form der
da man sich so unsterblich in die-
spielte sich in einen Rausch und konnte
M
Stadtratssitzung zum Thema CFS. Wie
ahlzeit DEG-Gemeinde! Zurzeit
ses ach so sympathische Volk verliebt 4x den selben Spielzug anwenden um auf
kann man ja fast das Gefühl
letztlich über die Korrekturen der Bau-
hatte, fuhr man an diesem Freitag wieder 6:0 davon zu ziehen. Unsere einzige
bekommen, man wäre schon
maßnahmen am Stadion entschieden wur-
Richtung Bayern. Dieses mal hieß das Ziel Chance vergab Connor James bei einem
de, könnt ihr auf der Seite www.rettet-
wieder Anfang 2010 gestran-
München. Zu viert machte man sich mit-
1 auf 1. Die Stimmung jetzt natürlich
das-cfs.de nachlesen. Auch interessante
det. Es hagelt aktuell Gegentore wie lan-
tags auf den Weg, 600 km gen Süden. endgültig im Keller. 13 Gegentore in zwei
ge nicht mehr und der vor kurzem noch
Links, z.B. zu Medienberichten, rund um
das Thema sind zu finden. Ruhig mal
Da es die Verkehrslage gut mit uns mein-
Spielen frustrieren halt ungemein.
so treffsichere Sturm schafft es nicht die
´nen Blick riskieren… Auf dem Eis wün-
te, kamen wir pünktlich um 19 Uhr in
Tormaschine wieder auf Hochtouren zu
Von Münchener Seite erntete man nun
bringen. Folge sind leider fünf Niederla-
schen wir dem AEV natürlich alles Gute!
München an. Jetzt noch schnell einen
gen am Stück. München, Ingolstadt, Ham-

sehr viel Hohn und Spott, sonst war die
Parkplatz suchen und ab in die Halle.
Und nun zum Schluss noch mal kurz
burg und schließlich Berlin schenkten uns
Stimmung nicht so gut wie beim ersten
Schnell einen Parkplatz? Dank „Red Bull
wenige Worte in eigener (Vereins-)Sache,
dabei ordentlich in der Fremde ein und
Spiel in München, aber doch deutlich
Crashed Ice Challenge― musste man im
auch im Heimspiel gegen die Landes-
denn auf dem Posten des Fanbeauftrag-
über normalem DEL Niveau. Im letzten
Nirgendwo des Olympiaparks parken und
hauptstadt aus Bayern reichte es nur für
ten steht eine Veränderung an. Nachdem
Drittel plätscherte das Spiel dann so vor
kam dadurch erst wenige Sekunden vor
am Mittwoch auf der Jahreshauptver-
einen mageren Punkt. Der Anschluss
sich hin und dank des Eckblocks sah
sammlung des Fanprojekts abgestimmt
dem ersten Bully in der Halle an.
ganz nach oben ist dadurch zunächst
man dann auch nicht mehr alles so gut
Geschichte und es wird höchste Zeit end-
wurde, werden die neuen Gesichter si-
cherlich schon bald vorgestellt werden.
Dort gesellten wir uns zu den restlichen und verpasste den ein oder anderen sinn-
lich wieder die Dreier einzuholen. Wün-
Wir wünschen schon jetzt viel Erfolg
200 DEG Fans, die heute, warum auch losen Fehlpass. Das einzig Positive an
schenswert wäre es dabei, wenn wir
immer, den Eckblock als Gästeblock statt dem Tag war sicher das erste Saisontor
Fans uns nicht direkt wieder in dem
und hoffen auf gute Zusammenarbeit!
üben, was wir oft am besten können,

den Hintertorbereich nutzten. Mir war von Mark Murphy, was aber leider voll-
Auf den folgenden Seiten findet ihr die
nämlich meckern, sondern auf den Rän-
nicht so ganz klar, warum dieser Bereich kommen unterging. Dies erweckte den
Spielberichte der letzten Wochen [S.2—6],
gen den Spielern unser Vertrauen aus-
gewählt wurde, aber es sollte sich schon Gästeblock aber noch einmal zum Leben
sprechen und sie schlicht zum nächsten
einen Bericht über die DNL [S. 6] sowie
sehr bald erschließen. Von Beginn an und man konnte meinen, wir hätten das
einige Infos in eigener Sache. Viel Spaß
Sieg brüllen… Auf geht´s!
legte der Gästeblock eine gute Stimmung Spiel nach dem Tor sicher gewonnen. Der
beim Lesen!

an den Tag, mal wieder unterstützt durch ganze Gästeblock am toben und sang die
Auch die Vereinsführung hat ihr Vertrau-

sehr viele Garmischer und Rosenheimer. Münchener mal kurz in Grund und Bo-
en ausgesprochen und den Vertrag Mütze auf und los!

Doch dazu später mehr.
den, was diese nur mit runterfallenden
mit unserem Trainer verlängert – ein
Euer DSC 2002
Kinnladen quittierten. Auch nach Spielen-
Zeichen?! Hoffen wir auf ein spannendes
Nach knapp 8 Minuten war es dann vor-
de störte man noch ordentlich die Sieges-
Finale der Hinrunde und dann Play-Offs
die gerne ein wenig länger werden dür-
bei mit der Herrlichkeit. München gelang feier. Ich frage mich nur, warum das
fen als die in der oben angesprochenen
ein Doppelpack, von dem wir uns in der nicht ab und an mal im Spiel möglich
letzten Saison, als man den Abwärtstrend
Folgezeit nicht mehr erholen konnten. gewesen ist. Womit ich nochmal auf un-
nicht mehr stoppen konnte… Aufwachen!
Waren die ersten Minuten noch druckvoll sere „Freunde― aus Garmisch und Rosen-

Ganz andere Sorgen hat man derzeit im
schönen Augsburg: der sportliche Erfolg
hält sich dort nun mal so richtig in
Grenzen und der Stadionbau gleicht nach
wie vor einer Farce! Wir hatten an die-
ser Stelle ja bereits über die Umstände
informiert. Am vergangenen Donnerstag
Seite 2



altpapier-Ausgabe 4





heim zurückkommen möchte. Es ist ja
gen Süden, sondern über die A1 Richtung
nett, wenn ihr unsere Mannschaft unter-
das Spiel in ein 3:1. Große Ernüchterung
Norden. Schon ein geiler Spielplan wenn
stützen wollt, nur dann macht das auch
natürlich im Gästeblock und auch bei
Hamburg das nahste Auswärtsspiel mit
und nervt nicht mit Anti - München Ge-
Tommer, der eine Auszeit nahm. Der
400 km in einem Monat ist. Aber was
sängen. Uns ist es egal wenn ihr hasst,
Heimanhang war nun mal kurz zu hören,
macht man nicht alles für die DEG?!
dass interessiert uns nicht, genauso wenig
trotzdem war das gar nichts was die
wie eure Abneigung untereinander. Es
angeblich 6500 Heimfans da fabrizierten.
kann doch nicht euer Ernst sein, dass ihr
Mit Glück rettete man sich in die erste
euch im DEG Gästeblock in einer Tour
Drittelpause.
anpöbelt und Anti Gesänge anstimmt. Statt
Rosenheim, Riessersee und die DEG heißt
Hier gab es wohl deutliche Worte, denn
es für mich nur noch 1,2,3 – Freund-
die DEG begann spritzig und erspielte
distanz, Tor! Sicorschi pfiff ab und ent-
schaft ist vorbei. [KK]
sich einige Chancen. Wirklich druckvoll
schied jetzt auf Strafe gegen die DEG
und gefährlich war das aber alles nicht.
und schickte Rob Collins wegen Stock-

Irgendwann schaffte es Pokulok dann
schlags raus. Warum er das Spiel vorher
doch endlich mal den Anschluss zu erzie-
nicht unterbrach wird wohl ewig sein

len. Nach einem groben Schnitzer des
Geheimnis bleiben. Pokuloks Treffer wur-
sehr unsicher wirkenden Heimtorhüters.
de natürlich nicht gegeben, Unfassbar!!!
Düsseldorfer EG - EHC München 3:4 n.V.
Die DEG spielte weiter nach vorne aber
(16.1.2011)
zwingend sieht wirklich anders aus und
Ein Glück das Evan Kaufmann später
so ging es mit einem 3:2 Rückstand in
mit reichlich Wut im Bauch den Aus-

die zweite Pause.
gleich besorgen konnte. Es ging in die
Verlängerung in der München sich in
Reichlich frustriert erwartete man das
diesem komischen Spield den Extrapunkt
letzte Drittel wo es Courchaine tatsäch-
sicherte. Die Atmosphäre auf den Rängen
N
ach der groben Klatsche vom
Freitag sollte an diesem sonnigen
Nachmittag eigentlich nichts an-
lich schaffte den Ausgleich zu erzielen.
war heute nicht besonders erwähnens-
deres als Wiedergutmachung an-
Die Fahrt verlief ohne Probleme und Was dann passierte spottet aber jeder
wert. Laut wurde es nur bei Standard-
gesagt sein. Doch erstens kommt es an-
nach knapp 4 Stunden erreichte man Beschreibung. Die DEG stellte alles ein
songs und etwas hitziger nur durch die
ders und zweitens als man denkt.
Hamburg. Dank hervorragender Planung und brach völlig zusammen. Im Minuten-
„Schiedsrichterleistung―. Von den Gästen
von Sky spielte man zeitgleich mit dem takt konnten sich die Freezers Chancen
aus München war nicht viel zu hören.
Die 4929 Zuschauer in Rath sahen erst
HSV, weswegen man kurz vor Hamburg erspielen und diese auch in 3 Tore um-
Vereinzelte Anfeuerungen wechselten sich
wie Connor James unsere Rot-Gelben per
noch einen kurzen Stau erleben durfte. münzen. Die Stimmung jetzt natürlich
mit den typischen Pöbeleinlagen ab. Ent-
Shorthander in Führung brachte, doch
Trotz allem erreichte man pünktlich die auf dem Tiefpunkt und immerhin kassier-
täuschend.
dann wie Mathias Niederberger sich zwei
Halle. Schnell die Karten geordert und ab te man keinen weiteren Treffer.
mal geschlagen geben musste. Mit 1:2 ging
in den Gästeblock. Dort war die Überra-
Wir können froh sein diese Saison nicht
es zum ersten Mal in die Kabine. In der
schung dann groß als man auf ca. 250 Nachdem Spiel hatten es dann immerhin
mehr gegen München spielen zu müssen.
Anfangsphase des zweiten Spielabschnitts
Gleichgesinnte traf. Der Gästeblock also 5 Spieler nötig mal Richtung Gästeblock
Anscheinend kein gutes Pflaster für un-
begann München druckvoll und erzielte
erneut sehr gut gefüllt und das Spiel zu winken. Dafür besten Dank an die
ser Team. [pfaffi}
schnell das 3:1. Von einer zweifelhaften
konnte beginnen.
restliche Mannschaft. Macht man ja ger-
Schiedsrichterleistung begleitet gelang es
ne, 3000 km auf deutschen Autobahnen

Courchaine erst in der 38. Minute den
Die DEG begann schon wie in der Voran-
verbringen für 7:19 Tore und Null Punk-
wichtigen Anschlusstreffer zu markieren
gegangen Spielen sehr druckvoll und ging te. Um kurz nach drei erreichte man das
Hamburg Retorters - Düsseldorfer EG 6:3
ehe das zweite Drittel beendet war.
verdient mit 1:0 in Führung, Torschütze heimische Bett und konnte immerhin 4
(21.1.2011)
Kreutzer. Der Gästeblock nun am toben Stunden schlafen bevor es wieder auf die
Die Düsseldorfer gingen stürmisch in den
und von den Heimfans kam nichts mehr. Arbeit ging, von wo es dann erneut

letzten Spielabschnitt, konnten jedoch vor-
Wie in Folge und aus unerklärlichen 1200 km über deutsche Autobahnen
erst nicht den Ausgleich schaffen. An-
Gründen auch von der DEG. Mit der Füh-
Richtung Berlin ging.
schließend folgte der große Aufreger der
rung riss schon wie in Ingolstadt nach
Partie. Schiri Sicorschi zeigte eine Strafe
knapp 10 Minuten der Faden. Die Ab-
gegen München an, zumindest dachte sich
wehrspieler wussten nicht mehr ob sie
das jeder Zuschauer, weil wir in Scheiben-
W
ieder einmal hieß es in die-
sem Januar Auswärtsfahren.
Zum vierten Mal in diesem
Monat stand für uns ein wei-
Eishockeyspieler oder Eiskunstläufer sind
tes Auswärtsspiel an, diesmal führte der
besitz waren und das Spiel nicht unterbro-
und so nahm erneut das Unheil seinen
Weg aber endlich mal nicht über die A3
chen wurde. Pokulok schoss aus der Halb-
Lauf. Binnen 5 Minuten drehte Hamburg
altpapier-Ausgabe 4




Seite 3 Seite 4



altpapier-Ausgabe 4






Man darf gespannt sein was uns morgen
Im ersten Drittel sah man ein ausgegli-
k
ann, kam auf Berliner Seite auch nur der Brehmstraße noch zwei Aufeinander-

dort erwartet. Auf ein neuerliches Deba-
chenes, aber doch sehr schwerfälliges
gegen Ende zum Vorschein. Ansonsten

treffen mit den Krefeldern gibt. In diesen
kel habe ich jedenfalls keinen Bock.
Spiel beider Mannschaften. Es war wenig
war man eher damit beschäftigt selbst Spielen entscheidet sich die endgültige
Also kämpft Jungens und verspielt
Elan zu spüren, Zweikämpfe wurden nur
be
i Strafen gegen Berlin, diese mit enthu-
Playoff Platzierung. Aktuell steht die DEG
euch nicht die gute Serie aus dem letz-
selten wirklich angenommen und mit
siastischen Klatschen mit den Klatschpap-
auf Platz 5 9 Punkte hinter Berlin, 5
ten Jahr! [KK]

Härte geführt, spielerisch war das auch
pen zu feiern.
vor Köln. Bei optimaler Punkteausbeute
eine mittlere Katastrophe. Lediglich

kann man theoretisch noch an den Berli-

Schiedsrichter Richard Schütz brachte die


Gemüter auf den Rängen mit einigen
Zum Schluss durfte man sich dann noch

sehr merkwürdigen Entscheidungen zum
ansehen, wie sich bis auf 2-3 Spieler

brodeln. Die ganze Partie über pfiff er
niemand bei den zahlreich mitgereisten
EHC Dynamo Berlin – Düsseldorfer EG äußerst merkwürdige Strafen, traf einige
F
ans bedankte… [Jens]
5:2 (23.1.2011)
komische Abseits-, sowie Icing - Entschei-

dungen und seine Linesmen wussten glau-


be ich auch nicht so richtig, wie man die

Scheibe beim Bully vernünftig einwirft.


Im ersten Drittel fielen jedenfalls keine
Tore und man ging mit 0:0 in die Pause.
M
it vier Niederlagen im Ge-
päck
musste
man
am


23.01.2011 bei den Berlinern
ran, in der bei uns so


„geliebten― O2 World… . Trotz unange-
Direkt am Anfang des zweiten Drittels
nehmer Spielzeit fanden sich im Gäste-

bekam man dann in Unterzahl den ers-
block rund 200 DEG Fans ein, sowie
ten Gegentreffer. Warum es diese Unter-
noch ca. 100 Fortuna Fans, welche nach
zahl gab steht noch bis heute in den
dem Spiel der Fortuna bei Hertha BSC
D
Kreutzer
ie DEG Jugend hat zum Ab-
schluss der Vorrunde einen klei-
Sternen, denn James saß 2+2 Minuten
nen Lauf. Fünf Spiele in Folge
Berlin sich das Spiel der Rot - Gelben
wegen unnötiger Härte, sowie Stock-
konnte das Team von Christof
auch noch zu Gemüte führen wollten.
schlags ab, obwohl nicht annähernd der
mittlerweile gewinnen, alle Aus-
Man sah mal wieder eine völlig überzo-
Verdacht auf eine dieser Vergehen be-
wärts. Ende des letzten Jahres konnten
gene und eventorientierte „Pre-Game-
stand. Die Düsseldorfer zeigten dann Mo-
die Rot - Gelben das letzte Duell mit den
Show― und musste sich wieder einmal
ral und trafen durch Rob Collins und
Kölnern mit 6:4 für sich entscheiden.
das nervige Geräusch der tausenden
Patrick Reimer gleich zweimal und konn-
Anfang dieses Jahres konnte die DEG in
Klatschpappen anhören.
ten so das Spiel drehen. Nachdem bis
Garmisch und Landshut 10 Punkte für nern, die dieses Wochenende in Mann-
dato die Stimmung im Gästeblock misera-
sich ergattern, wobei man in Garmisch heim antreten müssen, vorbei ziehen und
bel war, dachte man durch die Führung
zweimal erst im Penaltyschießen die Ent-
sich so das Heimrecht für das Playoff-
würde ein bisschen mehr Stimmung auf-
scheidung erzwang.
Viertelfinale sichern. Auch eine Neuaufla-
kommen. Was aber leider wieder einmal
ge des letztjährigen Viertelfinals gegen
nicht der Fall war… 2 Minuten vor Ende

die Krefelder ist noch im Bereich des
des Drittels kassierte man dann den 2-2
Möglichen.
Ausgleichstreffer und es ging mit einem
In Landshut fehlten Christof Kreutzer 8
Unentschieden in die zweite Pause.
Stammspieler, sodass neben Jannik Woidt-
Auskommen müssen die Düsseldorfer in
ke, der aus Duisburg angefordert wurde, allen verbleibenden Spielen auf Robin

4 Spieler aus der Düsseldorfer Schüler-
Ruser, der auf eigenen Wunsch nach
Im letzten Drittel gab es dann keine
mannschaft mit spielten. Parker Tuomie, Grefrath wechselte, sich dann aber im
Strafen mehr und die Düsseldorfer er-
Sohn von DEG Co - Trainer Tray Tuomie, ersten Spiel gleich an der Schulter ver-
spielten sich durchaus die ein oder ande-
konnte sich sogar auszeichnen, indem er letzte. Ein Hinweis an dieser Stelle noch
re Chance. Durch katastrophale Fehler in
in beiden Spielen den Siegtreffer erzielte.
auf die Spiele gegen den KEV am kom-
der Verteidigung, sowie eines großen
menden Wochenende. Sowohl am Sams-
Fauxpas von Aubin fing man sich jedoch

tag, den 5.2. um 19:30 Uhr, als auch
weitere 2 Gegentreffer und die Berliner
In den letzten 4 Spielen muss das Team am Sonntag den 6.2. um 10:30 Uhr kön-
trafen zum Schluss noch per Empty-Net
am kommenden Wochenende nach Füs-
nen die Jungs jede Unterstützung gut
Goal. „Stimmung―, sofern man die
sen, bevor es Anfang Februar noch an gebrauchen. Auf geht’s! [RedJoker]
Klatschpappen als Stimmung bezeichnen
altpapier-Ausgabe 4





Seite 5
Seite 6







altpapier-Ausgabe 4





12 ,-







Z
wird v
um Auswärtsspiel nach Mann-
heim am Sonntag, den 27.2.2011
(Bully 14:30 Uhr) bietet der DSC
eine Bustour an. Die Abfahrt

oraussichtlich zwischen 9 und 10
Uhr erfolgen. Der Preis liegt bei 40 Euro

inklusive Eintrittskarte.
L
eider noch nicht heute, aber zum Um auch weiterhin Choreos wie beispiels-
nächsten Heimspiel können wir weise die 75 Jahre - Choreo durchzufüh-
euch am Fanprojektstand hinter ren benötigen wir, wie ihr Euch sicher
der Ostkurve Wintermützen anbie-
denken könnt, einiges an Geld. Dieses
ten. Die grauen Mützen sind mit einem Geld können wir nicht immer alleine zah-
rot-gelben Streifen und einem Logo, ähn-
len und sind daher auf Spenden angewie-
lich dem 75-Jahre Logo welches schon in sen. Auch bei der Busfahrt nach Mann-
der Jubiläumschoreo eine Rolle spielte, heim habt ihr die Chance zu spenden.
versehen. Die Stückzahl ist stark be-
Wie das gehen soll?
grenzt, also schlagt für nur 12 Euro zu
und sichert euch das hübsche Teil für Nun, wir bitten Euch ganz einfach keine
die letzten kalten Wochen dieses Winters.
eigenen Getränke mit in den Bus zu
bringen. Gegen eine Flasche Wasser ist

natürlich nichts anzuwenden, aber Bier
Mehr Informationen über den DSC findet
und Cola bieten wir zu sehr humanen
ihr auf unserer Homepage: www.dsc02.de

Auch die sehr beliebten Woll– und Seiden-
Preisen im Bus an. Der kleine, daraus
schals können wir euch nun wieder an-
resultierende Gewinn fließt in die Choreo-
bieten! Falls ihr ein Exemplar haben
Buttons 1€
kasse und kommt somit uns, Euch und
wollt seid schnell, denn es ist unwahr-
unserer geliebten DEG zu Gute.
Schals 15€
scheinlich das wir noch einmal nach-
bestellen. Beide Modelle sind für je 15
e-mail:
altpapier 0 €
Euro zu haben.
altpapier@dsc02.de
altpapier-Ausgabe 4





Seite 7



Download
Altpapier IV (27.01.2011)

 

 

Your download will begin in a moment.
If it doesn't, click here to try again.

Share Altpapier IV (27.01.2011) to:

Insert your wordpress URL:

example:

http://myblog.wordpress.com/
or
http://myblog.com/

Share Altpapier IV (27.01.2011) as:

From:

To:

Share Altpapier IV (27.01.2011).

Enter two words as shown below. If you cannot read the words, click the refresh icon.

loading

Share Altpapier IV (27.01.2011) as:

Copy html code above and paste to your web page.

loading